schramltours: gusow – alt rosenthal

gusow (schloss), alte o!der, neuhardenberg (schloss, schinkelkirche), 23 km

  • der 2. schnee
  • der nebel überm feld kurz vor sonnenaufgang alles weißgraunichtlicht
  • die schwarze eisglatte fahrbahn des geräumten radwegs bis gusow
  • die weihnachtslichter in jedem fenster der kleinen alten häuserkette + der beleuchtete baum im dorf der als wir näher treten erlischt als ob ers geahnt hätte + kein bild von sich mag wies geschrieben steht
  • die katze am friedhof mit ihrem dicken winterpelz die uns begrüßt + sich warmstreicheln lässt
  • die stille der alten o!der + die 3 kläffenden hunde
  • die 1. gänse
  • das baustellenschloss + der alte mann der zur frau im fenster sagt “der meinen ist das immer zu viel sagt sie muss ich wieder koffer packen”
  • die 1. betonstraße
  • der stille teich + die schreienden gänse + die brummende motorsäge alles zugleich
  • das 1. eis aufm see
  • der riesige baum neben dem winzigen schild direkt an der straße: wer war zuerst da
  • all die gänse die kleinen tupfen
  • all die betonstraßen
  • die bäume die sich nicht unterkriegen lassen von all den misteln obwohl dies könnten
  • die krähe aufm kreuz der schinkelkirche
  • das schloss mit seiner ständigen ausstellung auch heute geöffnet für 4€ + 2g
  • die malade aber nicht nachlassende dicke eiche von efeu umrankt (das verhängnis) neben der standhaften buche
  • der heiße sencha im schlosspark
  • das bildbearbeitungsprogramm das alles ins blau tauchen will weils mit dem weißgrau nichts anzufangen weiß
  • die spuren im schnee die nicht hingehören
  • der lange weg zurück durch den verschneiten wald + das gefühl keine angst zu haben trotz all der kälte + dem kampfmittelräumungsgebiet vom standorttruppenübungsplatz nebenan
  • der bahnhof in alt-rosenthal wo man schon mal war + die schaffnerin im zug die einen von der hinfahrt wiedererkennt
  • das gefühl von daheim dort wo man nur durchreisende*r ist