schramltours – berlin-marathon 3/5

3. berlin-marathon: 16.09.2018, 42,195 km/5:33:07 std.

greifen Sie an.

Sie sind jetzt 1 marathoni. trainieren Sie den winter hindurch. seien Sie so fit, dass Sie denken, Sie könnten 2 marathons im jahr laufen + überlegen Sie sich, wenn Sie die schwester in jerusalem besuchen, ob Sie den tel-aviv-marathon mitnehmen könnten.

sagen Sie “mitnehmen”, damit Sie sich selbst für so 1 sportler*in halten, die die megastädte der welt abjettet + überall 1 kleinen marathon mitnimmt.

werden Sie krank. seien Sie froh, wenn Sie in jerusalem ankommen, dass erst mal nichts geplant ist + Sie sich noch erholen können. kriegen Sie nach 1 ausführlichen speisetour in jericho noch 1 magendarmkatarrh. bilden Sie sich nichts mehr ein. dealen Sie mit der realität. Sie haben 1 chronische krankheit + können froh sein, wenn Sie sonst so fit sind, dass Sie alles machen können, worauf Sie lust haben. denken Sie daran, dass leistungssport aufs immunsystem schlägt + das wollen Sie ja nicht, Sie wollen ja den guten sport, der der gewichtskontrolle dient, die emotionale balance herstellt + die allgemeine fitness fördert.

aber es ist immer noch alles möglich. kaufen Sie sich 1 neue brille. lassen Sie die haare weiter waschen wachsen.

kaufen Sie sich trotz besseren wissens 1 bodyweightworkingoutapp für kraftübungen daheim. Sie haben achillesprobleme + laufen nur noch mit fersenkeilen. 1 knieschniene haben Sie auch schon. dazu die kontaktlinsen + nun 1 selbstgezimmerten haferflockenernährungsbrei, bei dem Sie noch nicht wissen, wie Sie ihn wohin abfüllen, um ihn während des laufens zu schlürfen, ohne etwas neues zu kaufen. probieren Sie es ruhig. Sie können noch so viel lernen.

nehmen Sie wieder urlaub vorm marathon und laufen wandern Sie den 1. teil des eifelsteigs. schreiben Sie 1 geschichte darüber, die niemand druckt. langsam gehen Ihnen die worte aus. Sie bewegen sich mit Ihrer schreibkarriere gefühlt in der zweiten hälfte des marathons, wo die leute noch klatschen + rufen, los los! aber Sie gerade den einbruch haben + keine kraft weiterzumachen. machen Sie trotzdem weiter.

nehmen sie etwas mehr mit. holen Sie die unterlagen bewusst ab, auch mal alleine. fotografieren Sie das flughafengebäude. freuen Sie sich auf den lauf. Sie wissen ja nie, wie es läuft, wie Sie ankommen + ob überhaupt. sehen Sie sich die leute an – lauter sportliche aktive internationale menschen mit sonnenbrillen + dem gewissen lachen auf den lippen, wenn sie ihre bilder vor der marathonwand machen, bevor Sie ihre gedruckten tshirts abholen.

nein, so sind Sie nicht, und doch sind Sie nicht anders. Sie sind auch dabei. es wird herrliches wetter. gehen Sie wieder ganz früh zur startbahn + knipsen Sie wie die anderen die anderen.

der lauf

  • laufen Sie zu schnell los
  • seien Sie nach 10 km total fertig
  • rappeln Sie sich wieder hoch
  • wozu haben Sie den laufrucksack dabei? trinken Sie mal von unterwegs zwischen den trinkstationen
  • nehmen Sie wieder alles mit, was die versorgung zu bieten hat
  • Sie werden es schaffen
  • werden Sie immer langsamer
  • gehen Sie nicht
  • halten Sie durch
  • fluchen Sie auch mal
  • danken Sie allen menschen, musiker*innen, trommler*innen, fans … an der strecke, dass die da stehen + alle anfeuern + oder einfach nur da stehen + zuschauen
  • kriegen Sie bei km 40 (!) 1 knick ins knie
  • laufen Sie nicht mehr
  • humpeln Sie
  • weinen Sie
  • lassen Sie sich hinterm brandenburger tor vom maskottchen in den arm nehmen + trösten
  • schleufern Sie durchs ziel

sagen Sie auf die frage, ob jemand 1 bild von Ihnen machen soll, ja. es wird desaströs. Sie sehen so aus, als hätten Sie keine ahnung, was Sie da tun + vor allem, warum. warum laufen Sie überhaupt? was soll das? an diesen marathon werden Sie sich später gar nicht mehr erinnern. zumindest ist noch bier da.

1-2 tage später werden Sie gefragt, ob Sie die bilder erwerben möchten wie jedes jahr oder das video, Sie lehnen alles im vorverkauf ab + sehen sich ein paar tage später die auswahl an, wie immer furchtbar, weil Sie auf der strecke immer grimmig an den fotopoints vorbeilaufen, das haben Sie ja nicht nötig, aber auf den bildern dann auch so aussehen bzw. genau wie die, von denen man denkt: was machen die da? nehmen Sie sich vor, beim nächsten mal (!) (wenn es 1 gibt) das anders zu machen + spaß zu haben beim marathon + in die kamera zu lachen.

melden Sie sich wieder an. Sie wissen ja nicht …

ist alles nur 1 flucht?

(c) kaschpar