schramltours – berlin-marathon 2/5

2. berlin-marathon, 24.09.2017, 42,195 km/5:39:05 std.

kriegen Sie wieder 1 los.

Sie haben es erwartet. das jahr ist gut für Sie gelaufen. Sie haben erfolg. Sie trainieren gut. Sie fühlen sich gut. Sie sind in Ihrem aktuellen lebensabschnitt angekommen. machen Sie was neues – oder besser gesagt: holen Sie etwas nach: bringen Sie balance in Ihr leben und lassen Sie sich – 18 jahre nach dem 1. mal – wieder tätowieren. lassen Sie sich die haare waschen wachsen. es ist so viel möglich.

Sie haben auch viel übers marathonlaufen dazugelernt. natürlich trainieren Sie wieder mit der app. Sie sind wochen vorm marathon fit + müssen zusehen, dass Sie die leistung halten + das tapering nicht vergessen.

warum laufen Sie eigentlich nicht schon vorher 1 marathon oder zumindest 1 kleinen wettkampf?

Sie haben doch die 25 km auch schon in 2,5 std. geschafft – das probieren Sie nochmal.

stellen Sie gleich fest, dass der kollege unrecht hat, Sie sind nicht so schnell von hause aus, nur wenn man Sie durchzieht + dann sind Sie komplett erledigt für die nächsten wochen.

laufen Sie Ihr eigenes tempo.

erst zu schnell los, dann brechen Sie ein, dann bis zum ende irgendwie durch.

das ist anscheinend Ihr lebenstacho.

machen Sie 1 schönes selfie im april. wer weiß, wie das wetter im september wird.

für die ausrüstung haben Sie sich nun auch kontaktlinsen angeschafft. bei der startunterlagenabholung lassen Sie sich 1 laufgürtel in größe s andrehen, weil Sie nicht 1 nummer größer als der kollege nehmen möchten. natürlich soll er nicht rutschen, aber er schnürt Sie schon beim gehen ein. trotzdem hören Sie nicht auf sich + denken immer noch, dass die leute, die Sie beraten, mehr ahnung haben.

kommen Sie wieder viel zu früh an die startbahn, weil Sie angst haben, den kleiderbeutel sonst nicht mehr abgeben zu können. leider ist es kühl+bewölkt, keine guten aussichten.

natürlich haben Sie wieder zu den umziehsachen im beutel auch alte wegwerfsachen dabei, die Sie an der startlinie ablegen können, um sich warmzuhalten.

machen Sie trotzdem mit beim ultra pe_vau_zeh_verbrauch des marathons + legen Sie sich 1 plastikcape um, es nieselt. eigentlich Ihre temperatur, das könnte gut für Sie laufen.

Sie klatschen die ersten blöcke mit an den start + bleiben relativ ruhig stehen, Sie wissen nun viel über den kalorienverbrauch aufm weg + wollen durch die kälte nicht unnötig energie verlieren, die Sie vielleicht bräuchten.

haben Sie schon Ihre eigene ernährung dabei? ich denke nicht, wahrscheinlich haben Sie 5 müsliriegel + 10 energygels dabei wie die meisten, vor lauter angst zu verhungern.

laufen Sie sich ein bisschen warm. nicht, dass es bei Ihrer geschwindigkeit nötig wäre, aber Sie machen das ja erst zum 2. mal, da kann man noch so viel lernen.

der lauf

  • laufen Sie zu schnell los.
  • nehmen Sie jede verpflegungsstation mit, für was stehen die da? essen Sie bananen, äpfel, trinken Sie das zuckerwasser + normales wasser, alles, was Sie kriegen können.
  • kriegen Sie blähungen von den äpfeln + dem zu engen laufgürtel.
  • weinen Sie kurz, weil wieder alles falsch läuft.
  • laufen Sie weiter, nach km 21 kommt wieder der absturz.
  • ab jetzt kommt eigentlich die schöne strecke, weil es ist wieder alles egal, Sie schaffen diese 4 5 stunden auch diesmal nicht, der regen tut gut, aber trödeln Sie nicht zu sehr, Sie wollen doch ankommen?
  • Sie können nicht mehr, laufen Sie trotzdem weiter, versuchen Sie weiterzulaufen, nicht zu gehen, wenn Sie erst mal gehen, kommen Sie nicht mehr in tritt.
  • liefern Sie sich mit 1 frau, die geht, 1 rennen, Sie tippeln oder trippeln, was das zeug hält, vielleicht haben Sie die 8:32 pace (min/km) oder schon 9:33? ja, gehen Sie bei jedem verpflegungsstand, sobald er in sicht kommt, das ist in ordnung, gehen Sie mit dem becher in der hand noch weiter.
  • wenn Sie wo hinkommen, ist alles schon abgebaut.
  • nehmen Sie noch das gel + das zuckerwasser von den sponsoringstationen mit. natürlich.
  • nach knapp 4 stunden dürfen Sie auch mal 1 stück länger gehen. es ist eh alles wurscht.
  • laufen Sie ins ziel, es ist wichtig für Ihr wohlbefinden.
  • weinen Sie ausführlich.

das kostenfreie alkoholfreie bier ist aus, weil Sie so spät sind + alle anderen alles weggetrunken haben oder zu wenig mitgebracht wurde. haben Sie krämpfe beim umziehen, es wird Ihnen viel zu schnell viel zu kalt. erkälten Sie sich + werden Sie nach dem marathon krank. das immunsystem hat es nicht ganz geschafft. macht nichts. erholen Sie sich.

melden Sie sich für den nächsten berlin-marathon an. warum nicht? der kollege, der Ihnen das mit der los-anmeldung sagte, meint: Sie wären doch jetzt 1 marathoni – oder nicht?

wir sind langsamer als gehofft. wir kommen weiter als gedacht.