neue Wörter heute: Reflection-Angriffe.

Heute gefunden auf der Website der Allianz für Cyber-Sicherheit, einer Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet wurde, unter dem Menüpunkt Informationspool speziell für Anwender: die Infomappe “Maßnahmen gegen Reflection Angriffe”.

Vorsicht, es geht weiter.

Zur Erläuterung ein Zitat:

“Das BSI beobachtet in den letzten Monaten eine deutliche Zunahme an Distributed-Denial-of-Service (DDoS)Angriffen, die sogenannte Reflection-Techniken einsetzen. Bei einem Reflection Angriff wird das Opfersystem nicht direkt angegriffen. Stattdessen spielt der Angreifer „über Bande“ (reflection). Dazu sendet er eine Anfrage mit gefälschter Absenderadresse an ein Zielsystem (Bande). Als Absenderadresse wählt er dabei die Adresse des Systems, das er angreifen möchte (Opfersystem). Die Antwort auf die Anfrage des Angreifers erhält dann aufgrund der gefälschten Adresse nicht der Angreifer, sondern das Opfersystem.”

?

Falls sich jemand angesprochen fühlt: “In diesem Dokument beschreibt das BSI zahlreiche Möglichkeiten zur Absicherung von Systemen.”

Macht es noch Sinn weiterzumachen?

Macht macht? (oder macht Macht?)

Falls ja: hier die Infomappe “Arbeitsgruppe Cybersicherheit der IMK: Sicherheit mobiler Endgeräte im Cyberraum” im pdf-Format. 

Falls nein: Wie war das noch, Herr Enzensberger? Alles wegschmeißen? Oder nur das Handy?

Ich seh schon: Füller wieder zwischen die Finger und zurück in die erste Klasse. Ich habs leider schon fast verlernt, das selbständig einhändige Buchstabenmalen.

Schönschreiben. schön schreiben. Schönes schreiben.