route 66 – part VI

Biesenthal – Wensickendorf, 26 km + 2,7 km Verlaufumweg

und ich hab wirklich nur das wichtigste eingefügt …

außer der extremen mückenplage zwischen biesenthal + wandlitz sowie den knapp 3 km umweg keine vorkommnisse außer seeseesee – und in keinen reingesprungen! dafür blitzblitzblitz vertüdelei und am ende noch schnell speed (!), um die bahn zu kriegen …

fazit:

  • hetze nur, wenn du sicher bist, es gibt nichts mehr zu entdecken und du willst nicht 1 stunde an der bahn stehen
  • wenn du 3 verschiedene präparate mückenschütz zu hause hast, dann nimm gefälligst auch 1 mit auf den weg!
  • wenn du den 66-seen-wanderweg machst: take a bath!

emp_fehlung: wer keine angst vor schnaken hat, dem sei die strecke biesenthal-wandlitz ans herz gelegt, wenn man den abschnitt von der bahn bis in den wald geschafft hat (so lang kann 1 dorf sein), gehts wunderschön durch buchenwald am wasser lang, wenn man schnell genug läuft, kriegen einen die stechbiester auch nicht (blöd, wenn man dauernd stehenbleiben + alles knippsen muss …) – steigen Sie dann in wandlitz in die bahn + fahren heim, um dem massentourismus am strandbad zu entgehen – die strecke wandlitz-wensickendorf empfiehlt sich vor allem für leute mit vorliebe für privatbesitz anderer (schau, wie zugebaut!) – ist man aber erst mal am stolz_(!)_enhagener see vorbei, entspannt sichs wieder unterm blau+grün.

schönes wochenende! k.

morgen: (nicht verg_)essen.

Teilnahme am Traditionellen Wettlesen um den Publikumspreis zur Premiere der Literaturzeitschrift Richtungsding XI „Rakete“ am 29. April 2017, 19 Uhr in der Zeche Carl in Essen, 19.00 Uhr, mit dem Text: Rotweiß Rotweiß. Meine Stimmung.

(Menüempfehlung (Dank an Esther :-): Pommes Schranke.)

IMG_4000
(c) kaschpar