„Sagen wir so: Denken ist mein Ding …

Ich kann gut+lang über Sach_verhalte sinnieren. Ich reflektiere analysiere strukturiere dir jeden blühenden fruchtbaren Gedanken aus seinem Garten hinaus in 1 Wüste voller trockener Bedenken hinüber. Und glaube nicht, die Sandkörner, mit denen ich meine Gründe zähle, würden mir reichen.

Dazu kann ich fühlen. Und zwar immens. Ich ermesse jedes Meer an möglichen emotionalen Momenten hinaus bis zum Horizont. Und ja, glaube nicht, dass mir die Tropfen reichten, mit denen ich meine Ängste fülle.

Damit hab ich gut zu tun. Mein labyrinthisches Nervenbahnnetz ist dauernd beschäftigt.

Bis ich zum Handeln komme, weiß ich nicht mehr, was ich WILL. Ich weiß nicht, wer ICH bin. Ich bin ver_rückt.

Katja Schraml: 1 Fass Problem. Kurzprosa. In: Politisch Schreiben. #4 Alter. 05.11.2018.
(c) kaschpar