route 66 – part XV – final

Wendisch-Rietz-Halbe (eigentlich 45 km, Abkürzung nach Oderin, 41 km)

fazit:

  • wenn du denkst, es geht nicht mehr, muss noch fast 1 marathon her
  • die letzte etappe waren eigentlich 2, aber dank der 2 stunden anfahrt nach wendisch-rietz war klar, dass die anfahrt bei 1 teilung bei z.b. leibsch durch zusätzliche busfahrt nicht mehr im verhältnis zur strecke stehen würde; zwischendurch haben wir überlegt, ob wir in der gegend 1 übernachtung suchen, und es gibt auch einige ferienwohnungen, uns aber des schönen goldenen oktobers dann für die langstrecke entschieden – 1 richtiges finale für die letzte etappe halt
  • aus kraftgründen haben wir die eigentliche strecke über märkisch buchholz am kanal entlang und durch den wald nicht mehr geschafft und sind durch den wald nach oderin, wo der zug auch hält, kann man machen, muss man aber nicht
  • wenn man sich nach 30 km in köthen auf 1 cola freut, hat alles wegen umbau oder auflösung der gastronomie geschlossen und man steht mit verwirrten autofahrern vor den verbarrikadierten türen – vielleicht hätte es 1 trunk in der jugendherberge gegeben, aber für was haben wir den survival rucksack dabei?
  • angelgewässer sind zum angeln da – und alle fahren mit dem auto direkt ans ufer – wieso auch nicht?
  • wenn auf dem schild vor dem kulturverein in 6 sprachen steht, dass du da nicht reingehen darfst, dann geh auch nicht rein (auch wenn dich niemand nach der einladung oder dem mitgliedsausweis fragt, es ist viel zu unangenehm) – es gibt 1 weg außen herum (ich weiß nur nicht, wo)
  • wenn du über 1 wurzel in den vom sommer ausgetrockneten sand der brandenburger wälder fällst, wirst du nur dreckig, tust dir aber nicht weh

empfehlung:

  • teilen Sie die strecke in 2 etappen, nehmen Sie die lange anfahrt in kauf oder übernachten Sie in Neuendorf oder Leibsch – märkisch buchholz wird es Ihnen danken
  • kaufen Sie 1 komplettes ticket für die anfahrtswege und lassen Sie Ihre berlin-AB Karte zuhause, nehmen Sie dafür Ihre Bahncard mit – Sie bekommen rabatt auf das ticket und keine kombi „anschluss-C+restticket“, die letztendlich mehr kostet als das normale ohne alles
  • wandern Sie grundsätzlich im frühjahr oder im herbst, es sind wenig leute unterwegs und Sie kommen nicht ins schwitzen, haben aber trotzdem mit glück 1 schönes wetter
  • vertrauen Sie nicht auf verpflegungen unterwegs – die touristische infrastruktur hat hier noch ein paar lücken
  • machen Sie sich keine sorgen wegen der recherchierten fußgängerbrückensperrung in neuendorf am see, die ist längst wieder erbaut, nur hat keine_r was davon gesagt – sparen Sie sich lieber den kurzweg über die schleuse in leibsch und gehen durchs dorf – Sie ersparen sich durch die Sperrung 1 langen umweg (geplante fertigstellung: august 2018 …) 
  • schicken Sie mir 1 bild vom kanal in märkisch buchholz, das hätt mich dann doch interessiert

aus_sicht

  • die 66-seen-wanderung ist damit an ihr wohlverdientes ende gekommen, und in ein, zwei jahren haben wir auch die punkte vergessen, die wir nicht abgelaufen sind und 1 gefühl der vollständigkeit durch vergessen erreicht.
  • natürlich braucht man stets 1 neues ziel, um nicht an 1 ende zu kommen
  • burgenweg, mühlenweg, märkische schweiz
  • sagen Sie Bescheid, falls Sie 1 tipp haben!